Montag, 21. Februar 2011

Ich mag Portugal! Wirklich!

Ich mag Lissabon und Porto,
ich mag die vielen Festungen und Burgen, die man hier überall entdecken kann,
ich mag die sanft hügelige Landschaft des Alentejo,
ich mag die kleinen Gassen und weiß gestrichenen Häuser,
ich mag die handliche Größe von Évora,
ich mag die Ruhe nachts,
ich mag die relativ saubere Luft die ich in dieser relativ kleinen, unterentwickelten Stadt atmen kann,
ich mag das Wetter (manchmal),
ich mag meine Freunde hier (auch wenn die nicht mehr mit Portugal zu tun haben als ich)
...

Aber... (Ich glaube, an dieser Stelle sollte ich einfach aufhören. Es ist so schön soweit.)

Eine Sache, die mich hier guten Mutes immer wieder nach vorn blicken lässt, was mich antreibt und mich aufrichtet ist das Joggen. Allerdings ist es auch das, was mich immer wieder niederschmettert und zu Boden drückt. Nicht so sehr das Laufen an sich, als die Reaktion meiner Mitmenschen darauf. An das Glotzen hab ich mich ja mittlerweile gewöhnt. Meine neueste Technik dagegen ist komplette Ignoranz. Ich gucke die Menschen auf der Straße gar nicht mehr an. Ich behandle sie, als wären sie Luft. Und das nicht nur, wenn ich laufen bin. Schlimm, oder? (Auslandsaufenthalte sind gut für die sogenannten soft skills, oder? Arroganz und Egoismus haben bei mir schon sehr profitiert...)
Die Portugiesen mögen es jedenfalls gar nicht, ignoriert zu werden. Manche begnügen sich mit merkwürdigen Geräuschen, um auf sich aufmerksam zu machen. Andere rufen einem Beleidigungen hinterher; und es sind nicht nur Männer. Dabei ist es eher von Nachteil, dass ich immer mehr verstehen kann.

Liest das hier jemand mit Portugal-Erfahrung? Und ich meine nicht Urlaub. Helft mir doch mal. Ich WILL nicht glauben, dass diese Menschen oberflächlich, widerlich oder einfach nur dumm sind.

Kommentare:

  1. Oh je, das klingt gar nicht gut. Keine Ahnung, was man da machen kann! Wahrscheinlich solltest Du Dir Sprüche ausdenken, die Du den glotzenden Portugiesen an den Kopf schmettern kannst, wenn sie wieder gucken. Ich würde sie nicht ignorieren! Jogge/Gehe mit stolzem Kopf an ihnen vorbei und entwedern Du reagierst nicht, wenn sie was sagen oder schmetterst eben mit spontanen Sprüchen um Dich (die Du vorher auswendig gelernt hast). Ich bin da ja ebenfalls sehr unspontan - wenn es das Wort gibt - und brauche Vorbereitung. Es muss ein super Spruch sein! Ist hier jemand so selbstbewusst, dass er einen tollen Spruch hat?
    HDL

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Unbekannte,

    das was dir in PT gerade passiert, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Wo lebst du da!?!? Im hintersten Kaff des Landes oder in einer größeren Stadt? Da wo ich herkomme (nähe Lissabon) ist das ganz normal das Menschen beider Geschlechter joggen gehen und sich fit halten. Vielleicht solltest du die Region bzw. location wechseln um deiner sportlichen Ambition nachzugehen und dadurch den Frieden mit meinen Landsleuten zu finden. Ich wohne übrigens in DEINER Heimat in einem Kaff nähe Stuttgart und die meisten Leute hier schauten mich am Anfang auch von der Seite an (viele meinten Pt würde bei Griechenland liegen; das zeugt auch nicht gerade von Intelligenz!) Doch als ich den ersten Schritt wagte und auf sie zu ging, lernten sie mich kennen und schätzen (die Schwaben sind nicht einfach zu knacken!)und die Vorurteile waren verflogen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anonym!
    Vielen Dank für deinen Kommentar! Das lässt mich wieder hoffen :) Ich wohne in der Hauptstadt des 'Hinterlandes', in Évora. Vielleicht liegt es wirklich an der Größe der Stadt, aber da es auch eine Universitätsstadt ist, hätte ich mir das nicht so schlimm vorgestellt. Die Menschen sollten ja zu einem gewissen Maß an Fremde und Ausländer gewöhnt sein.
    Dass es in Deutschland nicht einfach ist am Anfang, kann ich mir gut vorstellen! Vor allem in der ländlichen Gegend. Aber ich glaube nicht, dass man dort als Frau grundlos offensiv angemacht und beleidigt wird. Darauf hab ich mich mit den Worten 'widerlich' und 'dumm' bezogen.
    Ich möchte in keiner Weise deine Landsleute beleidigen und auch nicht alle über einen Kamm scheren. Ich hab hier auch schon wirklich nette, hilfsbereite und zuvorkommende Menschen getroffen!

    AntwortenLöschen