Sonntag, 3. April 2011

Schuhe

Ich bin eine Frau, ich darf einen ganzen Beitrag über Schuhe verfassen! Ok, ich gebe zu, das ist keine typische Frauen-Schuhe-Diskussion. Ich bin ja dem Schuhkauf sowieso eher abgeneigt und betrete einen Schuhladen nur in der größten Not. Aber Laufschuhe sind was anderes. Ich hab mich so gefreut auf und über meine Neuen. Im Sportgeschäft wurde ich meiner Meinung nach gut beraten, mit Laufbandanalyse (auch wenn die nicht unbedingt ausreichend ist, um Fußfehlstellungen zu erkennen). Nachdem ich mehrere anprobiert, auf dem Laufband getestet und im Geschäft ein paar Runden gedreht hatte, entschied ich mich für ein Paar eines namhaften Laufschuhherstellers der mit A anfängt und mit s aufhört. Die Schuhe passten vor allem am Mittelfuß und der Ferse wie angegossen und gaben mir guten Halt. Der vordere Bereich hingegen war groß genug, um meinen Zehen auch beim Laufen genügend Raum zu lassen.

Das war Anfang Januar. Und seither laufe ich meine neuen Schuhe 'ein' (mit zwei bis vier Läufen die Woche). Nach wenigen Kilometern in freier Wildbahn dehnten sich die Seiten der Schuhe durch den Druck von innen und der Halt war dahin. Mein Füße rutschten nach vorne, da dort ja genügend Platz war - zuviel Platz wie sich herausstellte. Ich schnürte die Schuhe also enger um nicht mehr zu rutschen. Der Plan ging auf. Allerdings bekam ich Blasen an verschiedenen Stellen. Das ist ja am Anfang noch nicht so bedenklich und die am großen Zeh ist Hornhaut gewichen und macht keine Probleme mehr. Da jedoch die Seiten der Schuhe nachgaben, landete ich mit jedem Schritt voll auf der Innenkante der dort erhöhten Sohle. Die ist auch extra verstärkt um das Nach-innen-Kippen des Fußes zu verhindern (das Ganze nennt sich Pronationsstütze). Meine Füße sind also eigentlich zu breit für diese Schuhe. Jetzt hab ich so eine Art Hornhaut an der Stelle entwickelt (doofe Stelle für Hornhaut übrigens) und für kürzere Laufstrecken tut es auch nicht weh.

Am Freitag brauchte ich aber einen längeren nach-einer-extrem-anstrengenden-Woche-mit-zwei-arbeitsbedingt-ausgefallenen-Laufterminen-Entspannungslauf. Ich hab auf die blasenanfällige Stelle ein Pflaster gepappt, dickere Socken angezogen und los gings. Nach etwa einer Stunde fing es an zu reiben, aber solange man läuft ist das nicht so schlimm. Meine größere Sorge kam eine halbe Stunde später - immerhin schon auf dem Rückweg. Ich schwitzte nicht mehr. Das ist natürlich ein sehr schlechtes Zeichen und resultiert bei mir in Kopfschmerzen nach dem Lauf und im Extremfall in Übelkeit und Schwindel. Da die Sonne mittlerweile untergegangen war, der Wind mich abkühlte und der letzte Sommer und somit der letzte Fall von Systemausfall aufgrund von Überhitzung schon eine Weile zurück lag, bin ich weiter gerannt. Zu Hause hab ich dann natürlich eine fette Blase an der Innenunterseite meines rechten Fußes entdeckt. Mein Kreislauf hielt sich übrigens recht tapfer. Die Kopfschmerzen kamen mit ein wenig Verzögerung, haben mich wach gemacht und mir den Schlaf geraubt. Und das, obwohl ich hoffte, dass Schlaf gegen die Kopfschmerzen hilft...
Dementsprechend müde war ich am Samstag. Ich war zweimal kurz arbeiten, einkaufen und hab den restlichen Tag auf dem Sofa zugebracht. Das hat bei mir noch nie geholfen, die Stimmung zu heben und auch ein Nickerchen am Nachmittag hat mich nicht aus meinem Tief herausreißen können. Ich kenne mich mittlerweile gut genug, um zu wissen, dass ich nach Mittagsschläfchen und einem halben Tag auf dem Sofa nicht würde einschlafen können. Aber zum Glück kenne ich mich gut genug, um zu wissen, dass es ein Mittel dagegen gibt! Wer möchte raten? Es ist natürlich Bewegung an der frischen Luft. Genauer ausgedrückt Laufen :)

Das Problem: Was tun mit der fetten Blase? Frisches Pflaster drauf und meine alten Schuhe an! Die Schuhe (von einem anderen namhaften Sportartikelhersteller der mit A anfängt und s aufhört) hab ich in letzter Zeit hin und wieder getragen, wenn ich eine Pause von den Neuen gebraucht habe. Die fühlen sich so gut an! Das ist, wie wenn man sich nach einem anstrengenden Tag in seinen Lieblingssessel fallen lässt (wobei die neuen Schuhe der Holzstuhl mit gerader Rückenlehne sind). Das ist wie nach Hause kommen - dahin wo man hingehört, wie auf das Motorrad setzen nach einem langen Winter. Es fühlt sich einfach 'richtig' an! Versteht das jemand? Ersetzen wollte ich sie nur, weil man Laufschuhe nach 1000 bis 1500 km austauschen sollte. Die sind bei mir schon lange rum und ich merkte auch allmählich wie die Dämpfung nachlässt. Naja und das Profil ist auch runter...
Der gestrige Lauf war kurz, ich hatte ja am Freitag erst viel Auslauf. Die Blase hat mich nicht zu sehr gestört. Aber die neueren Schuhe werd ich wohl eine Weile nicht tragen können und später auch nur noch auf kurzen Strecken. Die 14 Tage Rückgaberecht sind natürlich lange um und als Garantiefall zählt das sicher auch nicht. Es ist also wohl als Fehlkauf zu bewerten.

Ich muss dringend Schuhe kaufen! ;)

Kommentare:

  1. Also, ich bin der Meinung, Du solltest die Schuhe trotzdem zurück in den Laden bringen und Dich ordentlich beschweren! Wenn die an den Fuß angepasst werden, müssen die auch passen! Also mach das mal wirklich! Sei sauer! So viel Geld für solch einen Mist?! Das geht gar nicht!

    AntwortenLöschen
  2. dem kann ich mir nur anschließen. schließlich hast du auch 2 jahre garantie. und eigentlich gibts diese analysen, damit deine füße geschont und nicht malträtiert werden. hau da mal richtig aufn putz! und wenn du dir nur ein paar neue (vielleicht das alte modell^^ anderer hersteller) mitnehmen kannst :)

    füße sind wichtsch! genauso wichtsch wie du!

    :***

    AntwortenLöschen
  3. Das Problem ist sicher, dass du sie in Deutschland gekauft hast, oder?
    Aber mir ging es neulich ähnlich mit Schuhen von J.S., die nach weniger als einem halben Jahr tragen an den verschiedensten Stellen keine (!) Sohle mehr hatten. Als ich mich trotz abgelaufener Frist beschwert habe (80 Euro für Halbschuhe, 20-Euro-Schuhe von Deichmann halten 3 Jahre, usw.), wurden mir kostenlos neue Sohlen unten dran geschustert- geht doch!

    AntwortenLöschen
  4. Genau! Wenn sie in Deutschland gekauft wurden, schick sie mir oder einer anderen Freundin und wir kümmern uns und hauen auf den Putz!!! :)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich hab sie in Deutschland gekauft. Das ist aber eigentlich kein Problem, weil dieses Sportgeschäft auch online verkauft und das ganze per Post versendet und man das bei Reklamationen natürlich zurück schicken kann, auch wenn mans im Geschäft gekauft hat. Außerdem komm ich ja selber bald nach Hause und könnte sie mitbringen. Ich geh da ja gerne hin und brauch sowieso noch was ;) Da werd ich vorher mal eine Email schreiben und fragen, wie das so ist mit Reklamationen von Laufschuhen. Danke für euer Engagement! :)

    AntwortenLöschen